DeutschEnglish

ÖGAI Preisträger


Wir gratulieren allen Preisträgern und Preisträgerinnen ganz herzlich!

Bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie in Graz vom 21.-23.November 2019 wurden der Clemens von Pirquet Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der allergologischen Forschung (Ausschreibungstext), gestiftet von der Firma Bencard in Höhe von 4.000,- Euro vergeben an: 
Herrn  Christian Lupinek vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung des Zentrums für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie, der Medizinischen Universität Wien. Seine Arbeit "Maternal allergen-specific IgG might protect the child against allergic sensitization" publiziert in J.Allergy and Clin.Immunology 144; 2, 536–548 (2019) wurde von einer internationalen Jury als auszeichnungswürdig gewertet.

Der Karl Landsteiner Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der der immunologischen Grundlagenforschung (Ausschreibungstext) , gestiftet von der ÖGAI und der Karl Landsteiner & Eisler-Terramare Foundation Gedächtnis-Privatstiftung in Höhe von 4.000,- Euro wurde vergeben an Frau Hatoon Bazim vom CeMM Wien. Ihre Arbeit "CD8+ T cells induce cachexia during chronic viral infection“, publiziert in Nature Immunology 20, 701–710 (2019) wurde von einer internationalen Jury als auszeichnungswürdig gewertet.

 

Die Dissertationspreise der ÖGAI für Dissertationen mit wissenschaftlich hervorragendem Gehalt auf dem Gebiet der Allergologie oder der Immunologie (Ausschreibungstext), gestiftet von der ÖGAI und von Ursula und Frtz Melchers in Höhe von insgesamt 3.000,- Euro wurden vergeben an: 

Judit Singer-Fazekas, vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien für ihre Arbeit "Advanced antibody-based immunotherapies of cancer: a comparative approach"

Huey-Jy Huang vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien für ihre Arbeit "Identification of the dominant T cell and B cell epitopes of important HDM allergens“

Bernhard Kratzer vom Institut für Immunologie der Medizinischen Universität Wien für seine Arbeit "Modulation of allergic sensitization and disease in humanized allergy mice“

Raphaela Freidl vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien für ihre Arbeit "Novel Approaches for Allergen-Specific Immunotherapy"

 

 

Die Best Poster Auszeichnungen für die Präsentationen bei der Jahrestagung der ÖGAI erhielten:

Elke Korb vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien - Mining Toxoplasma for immunomodulatory molecules: A parasite-based treatment of allergy
Katharina Jandl - Reduction in NKT cells contributes to excessive vascular collagen deposition in pulmonary hypertension due to lung fibrosis
Manuel Reithofer vom Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien - 4-1BB costimulation promotes antigen-independent CD8 T cell activation (nicht am Foto)

 

 

Die Best Oral Presentation Auszeichnungen für die Präsentationen bei der Jahrestagung der ÖGAI erhielten:

Robyn Schenk - A targeted protein degradation approach for studying the role of transcription factors in antibody-secreting cells
Katrin Pansy - Tumor suppressor Nr4a1 is implicated in the regulation of immune checkpoints in aggressive lymphomas (NICHT am Foto)
Nyamdelger Sukhbaatar - mTOR signaling in macrophages contributes to the maintenance of iron homoestasis

 

 




 
 


Wir danken den unterstützenden Mitgliedern:


alkabello
allergopharma
bd
Bencard
biomedica
meda
szabo
Takeda
thermofisher