DeutschEnglish

ÖGAI Symposium 2015


PROGRAMM 

PROGRAMM mit Abstracts (pdf download 1,5MB)
 
Fotos --> Rubrik Mitglieder

Das ÖGAI Symposium 2015 „50 Years of B-Lymphocytes“ vom 11.-12.12.2015 in der Gesellschaft der Ärzte in Wien, war mit 178 Teilnehmern eine sehr gut besuchte und gelungene Veranstaltung. 

Die 11 Plenarsprecher sind nicht nur vortrefflich auf die aktuellsten Aspekte der B Zell Biologie und Pathologie eingegangen, sondern haben auch neueste Einblicke in klinisch-allergologische Themen gewährt. Es war uns eine ganz besondere Freude, den Entdecker der B-Zelle, Herrn Prof. Max D.Cooper, Atlanta, GA, unter uns zu wissen, der den Hauptvortrag zum Thema B Zell Ontogenese hielt (Link zum Programm).

Zum Symposium wurden 79 exzellente Abstracts eingesandt, die 14 besten davon wurden für Kurzvorträgen ausgewählt, zusätzlich gab es 65 geführte Poster-Präsentationen. Aus allen Präsentationen  wurden die zwei besten Kurzvorträge sowie die fünf besten Poster-Präsentationen ausgesucht und prämiert:

Best Oral Presentation Awards:

Sheron Dzoro Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MUW: „Are house dust mites (HDM) potential carriers of bacteria responsible for the induction of sensitization to microbial ‚allergens‘ “?

Georgios Tsouchnikas, Department für Virologie, MUW: "Immunization with Immune Complexes Modulates the Fine-Specificity of Antibody Responses to a Flavivirus Antigen“    

Best Poster Presentation Awards:

Barbara Gepp, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MUW: "A chimeric protein containing the C-terminus of Bet v 1 is a potent inducer of basophil degranulation“

Martin Candia, Institut für Immunologie, MUW: "Establishment of a cellular, fluorescent-based, peptide binding assay for the selection of altered peptide ligands (APL) of immunodominant peptides of major pollen allergens“

Carolin Cornelius, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MUW: "Hepatitis B-specific immune responses in grass pollen allergic patients immunized with the preS-based grass pollen allergy vaccine BM32“

Lena Müller, Institut für Immunologie, MUW: "Nuclear receptor corepressor 1 (NCoR1) in T cell development and homeostasis“ (extra fotografiert)

Bleranda Zeka, Zentrum für Hirnforschung, Neuroimmunologie, MUW: "AQP4-specific T cells and NMO IgG orchestrate NMO-like lesions in Lewis rats“

 Im Rahmen des Symposiums wurden auch die ÖGAI Gross-Preise vergeben:

Karl Landsteiner Preis € 3000,- für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der immunologischen Forschung an Jennifer Jurkin, IMBA Wien. „The mammalian tRNA ligase complex mediates splicing of XBP1 mRNA and controls antibody secretion in plasma cells“ The EMBO Journal (2014) 33: 2922–2936.

Clemens von Pirquet Preis, € 3000,- für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der allergologischen Forschung an Claudia Kitzmüller, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MUW; für ihre Arbeit:
„Correlation of sensitizing capacity and T-cell recognition within the Bet v 1 family. J Allergy Clin Immunol 2015, 136(1):151-8

 Ursula und Fritz Melchers Dissertationspreis der ÖGAI, € 1500,- für Dissertationen mit wissenschaftlich hervorragendem Gehalt auf dem Gebiet der Allergologie oder der Immunologie an Christoph Madritsch, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung, MUW; für seine Arbeit:  „Isolation of grass pollen-specific IgE variable regions to study mechanisms of effector cell degranulation“

 Dissertationspreis der ÖGAI € 1500,- für Dissertationen mit wissenschaftlich hervorragendem Gehalt auf dem Gebiet der Allergologie oder der Immunologie an Joanna Maria Warszawska, Abteilung für Infektionsbiologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin I., MUW; für ihre Arbeit:  „The role of Lipocalin 2 in macrophage polarization and the host defense against Streptococcus pneumoniae“

 Stefan Wagner Dissertationspreis € 1500,- für Dissertationen mit wissenschaftlich hervorragendem Gehalt auf dem Gebiet der immunologisch/onkologischen Grundlagenforschung an Marie Charlotte Brüggen, Univ.-Klinik für Dermatologie, MUW; für ihre Arbeit: „Cellular and molecular signatures of cutaneous graft versus host disease“

 Ausserdem wurden die Karl Landsteiner Medaille an Herrn Prof. Lorenzo Moretta, President der Europäischen immunologischen Gesellschaften  (EFIS), Department of Immunology, Bambino Gesù Hospital, Rome, Italy  (Laudatio Prof.H.Stockinger) sowie die Clemens von Pirquet Medaille an Frau Prof. Gabrielle Pauli, Department of Pneumology, Strasbourg University Hospitals, Strasbourg, France,  (Laudatio Prof.Rudolf Valenta) verliehen. Diese  Medaillen werden von der ÖGAI an herausragende Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland für ihre besonderen wissenschaftlichen Leistungen auf den Gebieten der Immunologie und Allergologie und ihren engen Kontakt zur ÖGAI bzw. ihren Mitgliedern, vergeben.

Fotos vom Symposium siehe unter www.oegai.org Rubrik  Mitglieder.

 




 
 


Wir danken den unterstützenden Mitgliedern:


alkabello
allergopharma
astrazeneca
Shire
bd
affymetrix_bioscience
biomedica
eubio
gsk
meda
morpho
novartis
thermofisher
szabo